Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


29 September 2007

Play by Day: Montag

Gut, ganz so weit zurück, wie das hier jetzt wirkt, bin ich nicht. Also, nicht mit dem Gucken, nur mit dem Schreiben. Hier also meine weiteren Eindrücke von der ersten Woche der neuen Season:

  • How I Met Your Mother: ich hatte ja einen HIMYM-Season 2 Marathon gemacht. und dabei brökelte meine Begeisterung für die Serie ein wenig (nur ein wenige). Aber mit Start der dritten Season sind ich und die mother-meeter wieder beste Freunde. Nur, dass der Slapcountdown jetzt auch in der Serie offiziell ist, finde ich nicht ganz so gelungen. Fand ich als Gag für die Zuschauer einfach besser.

  • Rules of Engagement: ist auch weiterhin so belanglos, wie die wenigen Episoden letztes Jahr. Mittlerweile nervt der ältere Ehemann doch ein wenig mit seinem eintönigen Spiel.

  • Two and a half men: haut zum Staffelstart mal wieder richtig einen raus. Berta ist einfach unbezahlbar. Nur das Ende - Charlie schaut zu, wie Alan vermöbelt wird - war dann wieder einen Tick zu unsympathisch (ich mag ja meine Seriencharaktere gerne mögen, auch und besonders die, bei denen normalerweise ihre Schwächen im Vordergrund stehen).

  • The Big Bang Theory: Der nerdige Humor sagt mir ja zu (vor allem die Wohnungseinrichtung!), auch wenn ich die beiden Besuchernerds nicht sonderlich mag. Aber Kaley Cuoco ist halt eine von den Fressen, die ich gar nicht ab kann. Nichts persönliches, aber bääähhhh! Darunter leidet die Serie natürlich gewaltig.

  • Heroes: habe ich überraschend erst recht weit hinten gesehen. Ein bisschen Schade fand ich schon, dass einige Handlungen nicht aufgelöst sondern fast schon zerschlagen wurden (Parkmanns Ehe). Sind die Charaktere um Nikki eigentlich noch dabei (habe bei den opening credits ausnahmsweise mal nicht aufgepaßt)?? Sarks Einführung war sehr nett. Aber eigentlich hasse ich ja untertitelte Filme: Fernsehen, nicht Fernlesen! Multikulturelität hin oder her. Multikulturelität hört sich schrecklich falsch an, bin aber geistig nicht frisch genug, um auf das richtige Wort zu kommen.
    Am Start der neuen Staffel habe ich soweit nichts auszusetzen, nur das mit der Kapuze des Kapuzenmörders fand ich mal wieder nervig.

  • CSI: Miami: Ungefähr bei Episode 1x02 der Serie dachte ich mir: Was für ein Scheiß! Aus der Serie könnte man eigentlich nur noch was machen, wenn sich Horatios Bruder als korrupt herrausstellt. Das ist in der letzten Staffel passiert, hat aber auch nichts geholfen. Irgend jemand sagte mal, das es mit einer Serie rapide abwärts gehen würde, sobald a) ein Hund hinzu kommt oder b) ein Kind unerwartet und plötzlich aus der Versenkung auftaucht (und sab hat das zitiert). CSI: Miami ist und war seit langem nur sehenswert (also wegen der schönen Bilder konsumierbar) - der Rest sorgt regelmäßig für hochgekräuselte Fußnägel.

  • K-Ville: der Serie wird vielfach vorgeworfen, nicht gut genug zu sein, um die Tragödie von New Orleans und Katrina verwursten zu dürfen. Da kann ich auch nicht wiedersprechen. Was mich aber schon nach zwei Episoden zu nerven beginnt, ist die Tatsache, dass bisher gleich zweimal sehr dominante Figuren des Gebietes von den Hauptdarsteller-Cops geschaßt wurden. Das ist dann doch etwas zu billig. Zudem hat Anthony Anderson in The Shield den Bösewicht so überzeugend gegeben, dass ich immer noch Schwierigkeiten habe, ihn sympathisch zu finden (auch nach seinen Auftritten als der harmlose farbige Nachbar letzte Season bei 'til Death).

  • Prison Break: Oi with the poodles already! Ich glaube, eine weitere 'ganze Staffel' Gefängnisausbruch halte ich nicht durch. Wenn man eine Serie nicht mehr weiter entwickeln kann, entwickelt man sie dann zurück? Ist mir als Stilmittel bei anderen Serien bisher nicht aufgefallen, obwohl ich doch alles bis zum bitteren Ende anschaue.

  • Meine Meinung zu Chuck und Journeyman habe ich bereits bei den Serienjunkies verbraten, man folge also bei Interesse den Links.
Das waren also die Sachen vom Montag ...

[Momentan in Winamp: Puddle Of Mudd - Control]

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück