Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


17 September 2007

Auf(s)stieg

Spoiler für Flash Gordon 1x05

Lange ist es mir schon nicht mehr passiert, dass mich eine Serie vergrault hat, dass ich es einfach nicht mehr schaffe, mir sie auch weiterhin anzuschauen1. Ich habe Charmed bis zum (bitteren) Ende gesehen. Suddenly Susan Staffel 4. Auch Akte X.
Aber bei der Serie Flash Gordon fällt nun der Hammer. Die Serie bietet eine Neuinterpretation des bereits vielfach aufgebrühten Stoffes. Wie die meisten kenne ich davon nur die knallige Verfilmung aus den 80ern (dazu allerdings auch noch die damalige EUROPA-Hörspielreihe).
Die Neuauflage durch den amerikanischen Sender SciFi ist jedoch leider ziemlich mangelhaft. Flash (ein Hobbytriathlonläufer) wird zum Beschützer der Erde, als der finstere Sternen-Imperator Ming einen Weg findet, Portale direkt auf der Erde zu öffnen und seine Schergen hindurch zu schicken. Durch die Forschungen von Dr. Zarkov ist es möglich, sich öffnende Portale zu orten. Flash, die Reporterin Dale Arden (gleichzeitig Flashs lange verflossene Jugendfreundin mit neuem Verlobten) und eine von Ming übergelaufene Kopfgeldjägerin stop(f)en nun alles, was durch Löcher kommt und müssen dazu bisweilen selber durch die Portale schlüpfen. Das alles eher ... ähm ... günstig produziert (was besonders bei den Szenen jenseits der Portale auffält; meine Meinung zu den ersten drei Episoden kann man in einem Review bei den Serienjunkies nachlesen).
In Episode 5, Ascention, kommen nun (zum ersten Mal) die Falkenmänner vor. Wir erinnern uns an den 80er Film, die Typen mit ihren engelsgleichen Flügeln. Nun, in dieser Interpretation sind das mehr Typen, die irgendwelche üblen Drogen inhaliert haben und sich nun für Falken halten. Als eigentlich normale Menschen haben sie zwar keine Flügel, aber immerhin haben sie in ihre Kutten Mechanismen eingebaut, die ihnen ein Gleiten durch die Luft ermöglichen. Ansonsten bestehen sie aber weitestgehend aus einer merkwürdigen Philosophie, und viel Vogelstimmenimitation. Verdammt viel Vogelstimmenimitation. Und hab ich schon die penetrante Vogelstimmenimitation erwähnt?

Und das war es dann für mich. Und da ich diesen Artikel in die Sektion Empfehlungen einordne: Leute, finger Weg von dem Sch...

--
1: Gut, genaugenommen ist das letzte Mal erst knapp ein halbes Jahr her, als ich nach der x-ten Neuerfindung What about Brian in einen persönlichen hiatus versetzt habe - aber da werd ich mir die letzten Episoden - die Serie wurde dann eh abgesetzt - vielleicht noch mal anschauen.

[Momentan in Winamp: Ms Dynamite - Dy Na Mi Tee]

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück