Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


05 Dezember 2006

I love ye all

In den letzten Monaten bin ich richtiggehend auf den Geschmack mit Serienfiguren mit starken Südstaatenakzent gekommen. Zuerst, bei Brenda Leigh Johnson (The Closer) war es noch fürchterlich ungewohnt. Dann, bei verschiedenen Figuren aus My Name Is Earl, fing es an, interessant zu werden. Und mittlerweile, dank einem kleinen Friday Night Lights - Marathon1, ist dieser Akzent fast schon zum Selbstzweck geworden, einem deutlichen Pluspunkt für eine Produktion.
Warum finde ich deutsche Akzente immer irgendwie albern (sächsisch ...), kann mich aber total in englischsprachigen Akzenten verlieren??

---
1: Ich wollte erst abwarten, ob die Serie ihre ersten Folgen überlebt, bevor ich mich auf sie einließ - es gibt nichts ärgerlicheres, als einfrühzeitig abgesetztes Serial

[Momentan in Winamp: T'Pau - China in Your Hands]

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück