Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


22 September 2006

Film des Tages: Kops

Für eine kurze Inhaltsangabe hier klicken (minimale SPOILER)

Dieser schwedische Film mit in Deutschland vermutlich nicht nur mir unbekannten Hauptdarstellern folgt weitestgehend den Gesetzmäßgkeiten des - ich nenn' das jetzt einfach mal so - kleinen europäischen Außenseiterfilms. In diesem Fall sind es vier Provinzpolizisten, die ihre Lebensgrundlage gefärdet sehen. Um ihr bisherige Lebensweise fortsetzten zu können - den vor Veränderung haben sie wohl zu recht große Angst - greifen sie zu Mitteln, die sich schnell ihrer Kontrolle zu entziehen beginnen. Eine Komödie entwickelt sich. Das gleiche Thema, egal ob es nun in Dortmund oder Sheffield passiert. Meist besitzen solche Filme eine gewisse Skurillität, sei es nun in der witzigen Ruhrpot-Sprache, in der Absurdität gewisser Szenen oder - wie in diesem Film - dem filmischen Gimmick, das diverse absurde matrixeske Tagträume vorkommen.
Solche Filme mag man mögen oder nicht. Mag man sie, ist Kops sicherlich eine gute Unterhaltung für einen Abend und Quelle einiger Annekdoten im Kreis gleichgesinnter Filmfreude. Mag man sie nicht, sollte man auf diesen Film verzichten.

Kops bei Filmszene.de - in der Wikipedia - in der englischen Wikipedia

[Momentan in Winamp: Men At Work - Down Under]

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück