Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


16 April 2006

Nahe an der Vollbeschäftigung

Manche Sachen sind schon witztig. Einer von den Schauspielern, bei denen ich ein gewisses, eigentlich unbegründete Loyalitätsgefühl entwickle, ist Rodney Rowland. Er spiele in der kurzlebigen Sci-Fi Serie Space 2063 einen künstlich gezeugten und 'gestierten' Menschen, Cooper Hawks. Die Serie ist einer meiner allzeit-Lieblinge und alle ihre Schuaspieler stehen bei mir hoch im Kurs.
Rod (wie er heutzutage gerne genannte wird) ist nun sicherlich nicht die Spitze der Schauspielkunst. Nach Space hatte er noch eine bedeutendere Rolle in Pensacola: Flügel aus Stahl (OK, bei dem Namen braucht niemand zu erwarten, das ich das schaue). Wie die anderen Space-Darsteller, hatte auch Rod seine Gastrolle bei Akte X. Sogar eine prestigeträchtige: in der Episode Mutterkorn ('Never Again') spielt er einen Mann der ein mit verseuchter Tinte gestochenes Tattoo hat - und eine kurzzeitige Romanze mit Scully hat. Bedeutend an der Episode: das Tattoo spricht - im Orginal - mit der Stimme von niemand geringerem als dem Hollywood-Star Jody Foster. Anschließend bekam Rod seine (kurzzeitige) Romanze mit Gillian Anderson ...
Von da an gab es einige Nebenrollen für Rowland. Darunter eine widerkehrende bei Veronica Mars. Dort spielt er Liam, ein Mitglied der irischstämmigen Verbrecherfamilie Fitzpatrick. vorletzten Mittwoch nun ergab es sich, dass er zunächst von 20 bis 21 Uhr auf FOX in der Serie Bones eine Nebenrolle hatte (SPOILER Dort spielte er - natürlich - den Mörder: einen ehmaligen Marine, der Betrügereine nicht weiter dulden konnte). Von 21 bis 22 Uhr war er dann bei Veronica Mars zu sehen (SPOILER: Auch hier durfte er - zum ersten Mal in der Serie im Bild - quasi einen Mord begehen: er kettete den armen Felix in einem zur Sprengung vorgesehen Gebäude an).

Das muss verdammt merlwürdig für einen (nur mäßig beschäftigten) Schauspieler sein, wenn er sich an einem Abend gleich in zwei Produktionen bewundern darf.

[Momentan in Winamp: Nickelback - How You Remind Me]

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück