Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


10 September 2005

Retter mit Herz ... (The Guardian)

Deutsche Zusätze zu amerikanischen Serientiteln sind schon immer mit Vorsicht zu genießen: Schicksal Reloaded ist momentan mein liebstes Haßobjekt, aber auch Pathologin mit Profil und Den Tätern auf der Spur nerven.
Und von einer Serie, die den Untertitel Retter mit Herz trägt, hatte ich ehrlich gesagt keine ganz großen Erwartungen. Zumal die Serie von den deutschen Programmachern (Programmmachern???) doch zweimal eher auf Programmplätze gesetzt wurde, wo man(n) durch seichtes Frauenfernsehen nicht wirklich überrascht worden wäre: gegen die Sportschau und jetzt auf VOX im Hausfrauenblock (in dem viele Serien laufen, die ich da fehlprogrammiert halte [Judging Amy, Boston Public, Nochmal mit Gefühl] und auch solche Weiberserien, die mir trotzdem gefallen [Gilmore Girls]).
Was mich an The Guardian nun positiv überrascht hat ist, daß die Fälle der Woche eigentlich hinter den Storyarcs der einzelnen Hauptcharaktere zurückstehen. Deswegen kommt mir die Serie nicht so seicht vor, wie ich es von ihr nach den ersten Folgen (damals, auf SAT1 ...) erwartet hatte.
Aber Simon Baker finde ich immer noch nicht attraktiv, auch wenn das in der Serie noch so oft behauptet wird ... Wendy Monitz hingegen ...

[Momentan in Winamp: Green Day - Good Riddance]

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück