Couch Potato

Wenn ich schon einen großen Teil meiner Freizeit auf der Couch vor dem Small Screen verbringe, dann lohnt sich dafür ein eigenes Blog. Ich gehörte schon immer zu denjenigen, die Fernsehen als legitimes Hobby betrachteten

Bitte beachtet auch die Hinweise zum Ungang mit Spoilern hier im Blog!
Wer sich fragt, nach welchen Maßstäben ich meine Bewertungen vergebe, kann das hier nachlesen


01 September 2005

Deutsches in amerikanischen Produktionen

Da ich sicher nicht der einzige bin, der einen Großteil seiner Fernsehzeit mit DVDs und anderen englischsprachigen Videoproduktionen verbringt, bin ich sicher auch nicht der einzige, der jedesmal überrascht ist, wenn dort ein deutsches Lehnswort auftaucht - also ein deutsches Wort, das Eingang in die englische Sprache gefunden hat, wie Kindergarden oder Autobahn.

Heute hab ich mir Rendezvous mit Joe Black endlich mal auf englisch angesehen. Abgesehen davon, daß mir der Film schon immer sehr gefallen hat (er nimmt sich einfach die Zeit, um gut zu werden) hatte ich immer ein Problem mit der Schwarzen Frau im Krankenhaus, die in der deutschen Synchronisation wohl holländisch spricht und von deren (wichtigen) Dialogen ich deswegen kein einziges Wort verstehe - ich tue mich mit Mundarten, Dialekten und anderen starken Sprachverzerrungen ziemlich schwer. Und die DVD-Version hat in diesem Fall erwartungsgemäß Abhilfe geschaffen.

Um aber zurück zum Thema zu kommen, dem merkwürdigen Gefühl, wenn man mal wieder einen germanism mitbekommt - ich hatte es, als gegen Ende des Filmes für einen der Hauptcharaktere Happy Birthday gesungen wurde ... es hat echt einganzes Weilche des Wunderns ob des deutschen Liedes gedauert, bis ich bemerkte, daß dieses Lied gar nicht Deutsch ist ...

P.S.: Nicht alles, was ich hier schreibe, muss auch wirklcih Sinn ergeben ;-)

[Momentan in Winamp: Lenny Kravitz - Are You Gonna Go My Way ]

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links auf dieses Posting:

Link erstellen

<< Zurück